Online Broker Vergleich September 2020

BestNewBorker.com hilft Ihnen dabei die besten Broker zu finden. In unserem Online Broker Vergleich analysieren und ĂŒberprĂŒfen wir die Top Anbieter 2020. Unsere ĂŒbersichtliche Vergleichstabelle liefert Ihnen alle relevanten Informationen und Vorteile der einzelnen Online-Trading-Plattformen.

Vergleichen Sie die aktuellen Testsieger

  • Weltweit einigartige Plattform

  • Ohne Vorkenntnisse

  • Automatisiertes Trading

  • Mehrfach prĂ€miert

Jetzt anmelden!

  • Handeln Sie +2000 CFDs

  • Unbegrenztes Demo-Konto

  • 0 Provisionen und Top Spreads

  • Kursnotierungen in Echtzeit

Jetzt anmelden!

  • Mobiles Trading

  • Copy-Trading

  • Kostenloses Demokonto

  • Keine OrdergebĂŒhren

Jetzt anmelden!

  • Aktienhandel ab 3,80€ / Order

  • Mobiles Trading

  • BaFin Regulierung

  • Außerbörslicher Aktienhandel

Jetzt anmelden!

  • BaFin Regulierung

  • Professionelle Handelssoftware

  • Guter Kundenservice

  • Schnelle Kontoeröffnung

Jetzt anmelden!

Wie bewerten wir Online Broker?

Das Team von BestNewBroker.com besteht aus erfahrenen Brokern, professionellen Trading Experten und kompetenten Börsenspezialisten die Online Broker anhand zahlreicher Faktoren analysieren und ĂŒberprĂŒfen.

Die am meisten gestellten Fragen unserer Leser

Einige Fragen kommen im Bezug auf Online Broker und das Online-Trading immer wieder auf. Um Ihnen einen schnelle Hilfestellung geben zu können, haben wir im folgenden die am hÀufigsten gestellten Fragen unserer Leser beantwortet.

⏩ Was sind Online Broker?

Mit diesem Beitrag wollen wir Ihnen erklĂ€ren was Broker, genauer Online Broker, sind. Dabei definieren wir Ihnen die typischen Begriffe bezĂŒglich dem Thema Broker und erlĂ€utern wie diese arbeiten/funktionieren, welche unterschiedlichen Arten es gibt und welche anderen Leistungen, außer dem Handel, in der Regel angeboten werden.

☝ Broker im Allgemeinen erklĂ€rt

Broker agieren als Dienstleister. Sie bieten Ihren Kunden die nötigen technischen Apparaturen an, um an den verschiedensten MĂ€rkten handeln zu können. Dabei unterscheidet man im allgemeinen zwischen Wertpapierbrokern und Online Brokern. Das GeschĂ€ft eines Wertpapierbrokers funktioniert so, in dem er die Orders seiner Kunden ĂŒber Telefon, Fax oder einer Onlineplattform entgegen nimmt und diese an die Börse weiter leitet. Oder Sie erwerben die Wertpapiere im Wege eines KommissionsgeschĂ€fts. Online Broker, wie es der Name schon verrĂ€t, tĂ€tigen Ihr GeschĂ€ft Online und nehmen die Orders hauptsĂ€chlich via Internet entgegen. Dabei gibt es die Möglichkeit, dass die Trader ihre Strategien ĂŒber einen “execution only“ Online Broker durchfĂŒhren und so völlig selbststĂ€ndig ohne Beratung Ihre Entscheidungen treffen. In der Regel fĂŒhren die Broker die Konten als auch Depots was bedeutet, dass diese sowohl fĂŒr den Handel als auch fĂŒr die Depotleistung GebĂŒhren beanspruchen.

☝ Online Broker Definition

Um die Idee hinter dem Online Broker besser verstehen zu können geben wir Ihnen eine Übersicht darĂŒber, welche Funktionen und Leistungen Sie als Kunde eines Online Brokers erwarten können.

☝ Rolle der Online Broker

Die Online Broker liefern Ihren Kunden (den Anlegern/Tradern), sei es mit Tipps in die Thematik der Geldanlage oder ErklĂ€rungen ĂŒber verschiedene Wertpapiere, ein umfangreiches Portfolio an Informationen. Weiter finden die Kunden die aktuellsten Informationen ĂŒber Kurspreise sowie technische Daten zu den unterschiedlichen Aktien: Wie hoch liegt die Dividende pro Aktie? Wie hoch ist die Rendite dieser Dividende? usw.

DepotfĂŒhrung
Online Broker agieren auch als depotfĂŒhrende Stelle und verwahren so die Wertpapiere Ihrer Kunden. Diese Leistung ermöglicht beinah den Wertpapierkauf und ,-verkauf in Echtzeit, was bei fast keiner klassischen Bank möglich ist.

Nachdem die Kunden Ihre Order Online oder per Telefon abgeschlossen haben, wird der entsprechende Wert auf ein Verrechnungskonto verbucht. Auf diesem Konto werden ebenfalls die Dividenden oder gleichartige Zahlungen gebucht. Vorteil dieser Methode ist, dass die Anleger keine einzelnen Zinscoupons mehr ausschneiden mĂŒssen und außerdem können auch keine Dividenden mehr vergessen werden, wie es im „Papierzeitalter“ der Fall war.

Haben die Anleger damals Ihre Dividenden Coupons vergessen und nicht eingereicht, konnte die Zahlung erst ausgefĂŒhrt werden, wenn die Papiere gefunden und nachtrĂ€glich eingereicht wurden. Da manche Anleger mit zehn oder mehr Wertpapieren sehr viel Zeit fĂŒr diese Aufgabe investieren mussten, wurden die Wertpapierdepots eingefĂŒhrt. Halten die Kunden Ihre Wertpapiere im Depot des Online Brokers haben Sie des Weiteren den Vorteil, dass diese nicht erst per Wertsendung eingeschickt und verbucht werden mĂŒssen.

Wirkungsvolles Wertpapierinformationssystem
Der Online Broker umfasst auch ein hoch effizientes Wertpapierinformationssystem, welches auch den Firmenwert bzw. Wettbewerbsvorteil abbildet. Dadurch können neben der DepotfĂŒhrung, Orderabwicklung und korrekte Weiterleitung der Abgeltungsteuer auch weitere Leistungen angeboten werden, mit denen sich die Online Broker wiederrum von der Konkurrenz abgrenzen können.

AbhÀngig vom Schwerpunkt der Dienstleistung gehören Charts sowie Benchmark-Vergleiche zum Leistungsspektrum der Online Broker.

Weitgehende Analyse-Software gehören mittlerweile auch zu den gÀngigen Leistungen. Somit kann jeder, der an der Thematik der Geldanlage interessiert ist, sich gut Informieren und selbststÀndig Entscheidungen treffen.

Online Broker gelten somit also als spezialisierte, hoch wirkungsvolle Dienstleister auf dem Wertpapiermarkt, die dank der Fokussierung ein „Plus“ an Leistungen mit einem „Weniger“ an GebĂŒhren vereinen.

GebĂŒhrenmodelle
Bevor Sie sich fĂŒr einen Broker entscheiden, sollten Sie wissen welche verschiedenen Arten von GebĂŒhrenmodellen es gibt und damit entscheiden welche fĂŒr Sie eine Rolle spielt.

Es existieren verschiedene GebĂŒhrenmodelle bei Online Brokern und nicht jedes Modell wird zu Ihren persönlichen PrĂ€ferenzen passen. Kosten können dabei auch durch mehrere Faktoren beeinflusst werden, darunter HĂ€ufigkeit und Volumen der getĂ€tigten Trades, aber auch die HandelsplĂ€tze die genutzt werden.

Wenn Sie Erfahrung im Handel mit Wertpapieren haben, können Sie anhand Ihrer Handelshistorie entscheiden, welches GebĂŒhrenmodell am meisten Sinn fĂŒr Sie macht.

Mit Hilfe von Proberechnungen fĂŒr fiktive Trades können die verschiedenen GebĂŒhrenmodelle Aufschluss darĂŒber geben, welches Modell zu Ihren angestrebten Handelsgewohnheiten passt. Nachfolgend werden drei Standardmodelle vorgestellt.

Festpreismodell
Das einfachste GebĂŒhrenmodell, worauf die Online Broker zurĂŒckgreifen können, ist das sogenannte Freipreismodell. Diese Modell erhebt fĂŒr jeden Transaktion, egal wie hoch das Volumen ist, einen gleichbleibenden Preis. Online Broker können also beispielsweise 10,00 oder 15,00 Euro HandelsgebĂŒhren je Inlandsorder verrechnen. Handeln die Kunden auf außerbörslichen PlĂ€tzen oder auslĂ€ndischen Börsen ist die GebĂŒhren zwar immer noch fest, jedoch deutlich höher.

So kann eine feste OrdergebĂŒhr bei einem Online Broker beispielsweise 10,00 Euro fĂŒr den Inlandshandel und 30,00 Euro fĂŒr den Handel am amerikanischen Börsenplatz kosten.

GebĂŒhrenstaffel
Online Broker können Ihre GebĂŒhren auch in Festpreisen staffeln. Damit erheben manche Anbieter fĂŒr bestimmte Ordervolumen-Bereiche bestimmte Festpreise. Mit anderen Worten die GebĂŒhren fĂŒr die Ordervolumen-Bereiche sind abhĂ€ngig vom Volumen der getĂ€tigte Trades. Beispielsweise können die Anbieter 15,00 Euro HandelsgebĂŒhren fĂŒr ein Ordervolumen unter 2.500 Euro erheben und fĂŒr Volumen im Rahmen von 2.500 bis 5.000 Euro betragen die GebĂŒhren dann 20,00 Euro und so weiter. HĂ€ufig wird diese Staffelung bis zu einem bestimmen Ordervolumen begrenzt, oft bis 20.000 Euro, danach berechnen die Broker wieder einen einheitlichen Festpreis.
Prozentualer Anteil vom Ordervolumen
Die dritthĂ€ufigste Variante bei der Berechnung der HandelsgebĂŒhren, ist ein bestimmter prozentualer Anteil abhĂ€ngig vom jeweiligen Ordervolumen. Meistens gilt hierbei zusĂ€tzlich noch eine MindestgebĂŒhr die unabhĂ€ngig vom Ordervolumen ist. Online Broker können dann auch hier die GebĂŒhren auf einen Höchstpreis eingrenzen. Das heißt also die GebĂŒhren werden bei einem festgelegten Ordervolumen gedeckelt. Beispiel: Der Anbieter erhebt die prozentuale HandelsgebĂŒhr von 0,4 Prozent pro Inlandsorder, mindestens jedoch 6,90 Euro. Je Transaktion gibt es einen Höchstbetrag von 45,00 Euro.

⏩ Was ist eine Online-Trading-Plattform?

Online Trading ist in der Regel nichts anderes, als mithilfe des Internets verschiedene Finanzinstrumente zu kaufen oder verkaufen. Trader und Investoren handeln diese Mittel auf einer internetbasierten Handelsplattform, die von einem Broker oder einer Bank angeboten wird. Auf dieser Plattform schließt der Trader seine Orders ab, die sofort zum Broker weitergeschickt werden, weshalb eine Internetverbindung zwingend erforderlich ist.

☝ Vorteile von Online Trading

FrĂŒher mussten Investoren und Trader ihre Transaktionen in Papierform via Post oder Fax abschließen oder telefonisch. Da die Kauf- und Verkaufentscheidungen per Telefon getroffen wurden, war der Prozess sehr langsam. Die Broker mussten unzĂ€hligen Daten wie den Preis, QuantitĂ€t, LĂ€nge der Trades, Ausstiegspreise, Art der Trades und vieles mehr bestĂ€tigen. Mit der Digitalisierung hat sich auch das Trading grundlegend verĂ€ndert.

  1. Deutlich geringere Transaktionskosten
  2. Viel schnellere Transaktionen
  3. Große Auswahl an Finanzinstrumenten
  4. Breite Palette an Tools und Indikatoren stehen zur VerfĂŒgung
  5. Halbautomatisierte Trendlinien
  6. Online Charts
  7. Risikofreies Üben auf kostenlosen Demokonten

Das Online Trading bietet den Nutzer also nicht nur eine einfache Benutzung sondern auch verbesserte QualitÀt durch zusÀtzliche Leistungen wie Indikatoren und Analysemethoden.

Trader mussten frĂŒher ihre Charts selbst zeichnen und auch nach der Verbreitung von Computern mussten sie das Niveau und den Wert ihrer Indikatoren noch lange selbst berechnen.

⚠ Wichtige Eigenschaften einer Online Trading Plattform

Eine gute Online Trading Plattform ermöglicht Tradern und Investoren einen einfachen Zugang zu den FinanzmĂ€rkten. Die folgenden Aufgaben sind Aufgaben, die Trader auf ihrer Plattform ausfĂŒhren können sollten:

  • Setups ausfĂŒhren
  • Setups managen
  • Chartanalysen ausfĂŒhren
  • Indikatoren nutzen
  • Analyseinstrumenten Ă€ndern und hinzufĂŒgen
  • Zugang zu ExpertenratschlĂ€gen
  • Strategie austesten können
  • Übersicht ĂŒber offene und geschlossene Trades
  • Wechseln zwischen mehreren Traderkonten
  • Diverse Profile fĂŒr unterschiedliche Analysevorhaben

Eine gute Online Trading Plattform, ist also viel mehr als nur ein Tool fĂŒr reines Trading.

Aus diesem Grund sollte man eine Plattform immer genau analysieren, um sicher sein zu können, dass Sie das bietet was man braucht um möglichst gut und wirkungsvoll traden zu können.

Der MetaTrader4 und MetaTrader5 sind gute Beispiele, fĂŒr Online Trading Plattformen, die die oben genannte Leistungen erfĂŒllen. Mit Ihnen eignet sich vor allem fĂŒr Forex und CFD Trading hervorragend, da sie eine ĂŒberschaubare und nutzerfreundliche Charting-Plattform anbieten.

👍 Tipps fĂŒr angehende Online Trader

Das Internet ist voll mit RatschlĂ€gen ĂŒber Online Trading. Es gibt eine Unmenge an Meinungen darĂŒber welche ersten Schritte die wichtigsten seien um schnell ein erfolgreicher Online Trader zu werden. Da es nicht möglich ist, das gesamte Wissen ĂŒber Online Trading in eine bestimmte Anzahl von Tipps zu packen, werden wir im folgenden Abschnitt die am weitverbreitetsten mit euch teilen:

Tipp 1: Erstelle dir ein System und einen Plan fĂŒr dein Online Trading
Angehende Online Trader sollten als erstes daran denken, ein Trading-Plan und ein Trading-System zu entwickeln. Das hilft ihnen zu verstehen, wann man Trades öffnen sollte und wann nicht. Viel mehr kann man so Gedanken und Herangehensweisen organisieren, wodurch die Trader analoge Entscheidungen vereinfachen. In dem die Trader die Ideen und Setups fĂŒrs Trading Analysieren und Aufzeichnen, können einfache Ergebnisauswertungen umgesetzt werden. Dadurch kann der Online Trader aus eigenen Fehlern lernen und seine Methoden verbessern.
Tipp 2: Risikomanagement einrichten
Das Risikomanagement ist dein Freund! Zweiter Schritt, auf dem Weg zum Online Trader, ist die Verinnerlichung mit den Vorteilen des Risikomanagements. Man nutzt anfangs das Demokonto um sich mit dem Online Trading vertraut zu machen, um dann mit echtem Geld zu traden. Es ist ĂŒblich, dass sich AnfĂ€nger nicht im klare ĂŒber die Risiken sind, die sie beim Trading eingehen. AnfĂ€nglich werden zum Beispiel Features wie der Stop-Loss nicht benutzt. Dieser ist sehr wichtig, weil er das Risiko pro Trade einschrĂ€nkt und den Verlust vorher schon berechnet. Andere Problem ergeben sich daraus, dass Trader zu hohe Risiken eingehen oder einen zu großen Hebel einsetzen. Nutzt man jedoch ein niedriges Risiko, hat man bessere Chancen lĂ€ngere Verlustphase zu ĂŒberstehen.
Tipp 3: Das System fĂŒr das Online Trading auf eigenen Stil abstimmen
Anfangs sind Trader immer unentschlossen, welche Strategie fĂŒr sie am besten ist. Trader wechseln ihre Tradingstile und wollen unterschiedliche Methoden ausprobieren. Dieses Verhalten ist Anfangs normal und völlig in Ordnung, da die Online Trader erfahrungsgemĂ€ĂŸ Zeit brauchen, um ihren eigenen Stil und die Herangehensweise zu finden.

Wichtig ist es, dass man als Trader versteht, dass nicht alle Strategien einfach ĂŒbertragbar sind. Trader A ist erfolgreich mit einer Strategie, was nicht heißen muss , dass Trader B unbedingt damit Erfolg hat. Trader A hat vielleicht Erfolg mit Scalping, wĂ€hrend Trader B schlichtweg keine die Zeit fĂŒr diese Strategie hat.

Das sollte sich also jeder Online Trader fragen:

  • Was sind meine kurz- und langfristigen finanziellen Ziele?
  • Welches Risiko bin Ich bereit einzugehen?
  • Wie viel Zeit kann Ich fĂŒr das Trading investieren?
  • Welche Strategien kann Ich ĂŒberwachen und implementieren?
  • Welche Motivation habe Ich fĂŒr das Trading?
  • Welcher Trading-Stil, Tools und Indikatoren passen zu mir?
Tipp 4: Erste Trading Erfahrung mit dem Demo-Konto
Um nicht von Anfang an Risiken eingehen zu mĂŒssen, können Online Trader Ihre Tradingideen,-analysen-,strategien usw. erst einmal in einem Demokonto kostenlos ausprobieren. Mit diesem nĂŒtzlichen Schritt können AnfĂ€nger diese FinanzmĂ€rkte ohne Risiko erkunden und Erfahrung sammeln.

Risikohinweis: Investieren ist spekulativ. Bei der Anlage ist Ihr Kapital gefĂ€hrdet. Diese Website ist nicht fĂŒr die Verwendung in Rechtsordnungen vorgesehen, in denen der beschriebene Handel oder die beschriebenen Investitionen verboten sind, und sollte nur von Personen und auf gesetzlich zulĂ€ssige Weise verwendet werden. Ihre Investition ist in Ihrem Land oder Wohnsitzstaat möglicherweise nicht fĂŒr den Anlegerschutz geeignet. FĂŒhren Sie daher Ihre eigene Due Diligence durch. Diese Website steht Ihnen kostenlos zur VerfĂŒgung, wir erhalten jedoch möglicherweise Provisionen von den Unternehmen, die wir auf dieser Website anbieten.
Klicken Sie hier fĂŒr weitere Informationen.